Fuerteventura: Wandern auf der Insel des Windes

Sabbatical Wander-Abenteuer 11. Feb. 2024

Nachdem wir mit unserem Van fast einen Monat auf Teneriffa unterwegs waren, hatten wir das Bedürfnis nach wilder Natur. Teneriffa ist ziemlich stark besiedelt und touristisch. Somit war es manchmal schwer wirklich wild und frei zu stehen, mit unserem Camper Van.

Fuerteventura ist dafür prädestiniert und glänzt mit traumhaften Camping Spots. Wir setzten mit einer Fähre über und stürzten uns auf diese etwas andere Insel.

Fuerteventura ist weniger bekannt zum wandern, sondern eher berühmt für seine langen Sandstrände und guten Bedingungen für Wassersport wie bspw. Surfen.

Die Insel ist geprägt von einer kargen Vegetation, mit vielen Steinen und wüstenartiger Atmosphäre. Nichtsdestotrotz habe ich im Vorfeld einige spannende Wanderwege finden können.

Mit seiner überschaubaren Größe von ca. 110 km Länge und 30 km Breite, kamen wir auch schnell von A nach B.

Das Wetter ist ganzjährig stabil und es gibt laut Statista nur 8 Regentage im Jahr. Zu heiß wird es auch nicht. Also super Bedingungen um auf Fuerteventura zu wandern.

Wir waren ca. 2,5 Wochen auf der Insel und haben 7 tolle Wandertouren unternommen, die du dir im Folgenden ansehen kannst 😃


Unsere Wanderwege auf Fuerteventura in der Übersicht

Inhaltsverzeichnis


Auf Fuerteventura wandern

Spektakuläre Strandwanderung am Cofete Strand

Länge 9,75 km
Höhenmeter 👆20 hm / 👇20 hm
Dauer 2,5 h
Schwierigkeit Leicht
GPS Track Komoot
An- und Abreise Parkplatz Cofete Beach, Bus 111 von Morro Jable

Unsere erste Wanderung unternahmen wir am Cofete Strand. Die Anreise dahin verläuft über eine 20 km lange Schotterpiste, mit Auto oder Bus.

Am Strand angekommen waren wir direkt beeindruckt von diesem magischen Ort. Ein kilometer-langer, fast weißer Sandstrand mit kristallklaren Wasser, der sich an eine spektakuläre Hügellandschaft schmiegt.

Fuerteventura - Wandern am traumhaften Cofete Strand

Im Prinzip verläuft diese Wanderung in nördlicher Richtung den Strand entlang, bis du keine Lust mehr hast. Dann geht es den gleichen Weg zurück.

Dazwischen wirst du mit dieser fantastischen Kulisse verwöhnt und kannst die kleine Halbinsel ‘El Islote’ erkunden.

Nach dieser Halbinsel kommst du technisch gesehen auf die Playa de Barlovento, welcher einfach nur eine Fortsetzung des Cofete Strands ist.

Dieser Wanderweg ist für uns ein wirkliches Muss wenn du auf Fuerteventura wandern möchtest. Wir sind riesige Fans 😊

Am Cofete Strand

Barranco de Cho Cruz - Wandern im Canyon aus Sandstein

Länge 9 km
Höhenmeter 👆220 hm / 👇220 hm
Dauer 2,5 h
Schwierigkeit Mittel
GPS Track Komoot
An- und Abreise Auto

Der Sandstein-Canyon des Barranco de Cho Cruz ist ein weniger bekanntes Naturphänomen auf Fuerteventura. Je nachdem aus welcher Richtung du dich über Google-Maps leiten lässt, kann es sein, dass du es aus unterschiedlichen Richtung erwanderst.

Auf dem Komoot Link siehst du unsere Variante, bei der wir auf einer Schotterstraße einfach an der Seite angehalten haben und los gewandert sind.

Diese Variante führte uns zuerst durch ein kleines Tal, zwischen Hügeln, nach oben auf ein Plateau.

Dann war es nicht mehr lang zum Canyon und wir liefen durch die faszinierenden Felsformationen und kleinen Höhlen. Auch gibt es ein paar Seitenarme des Canyons zu entdecken. Wirklich eine schöne Kulisse.

Auf dem Weg zurück gibt es einen kleinen Schlenker auf einen der Hügel hinauf, für einen schönen Blick auf die umliegende Landschaft. Alles in allem ein abwechslungsreicher Wanderweg mit tollen Highlights.

Ausblick vom Hügel

Rundwanderung zum Embalse de los Molinos Stausee

Länge 13,7 km
Höhenmeter 👆230 hm / 👇230 hm
Dauer 3,45 h
Schwierigkeit Mittel
GPS Track Komoot
An- und Abreise Auto - Llanos de La Concepcion

Als nächstes unternahm ich eine Rundwanderung zum Embalse de los Molinos Stausee. Ich fuhr mit unseren Van zur überschaubaren Ortschaft Llanos de la Concepcion und starte die Wanderung von dort.

Die ersten 20 Minuten verlief der Trail unspektakulär an der Straße entlang, bis er schlussendlich in die Hügellandschaft einbog. Dort ging es eine Weile über die seichten Hügelketten, die mir einen schönen Ausblick boten.

Bald zwackte der Weg ab und lief rechts an einem Zaun entlang, bis zu dem verlassenen Stausee nach unten. Das Gelände war ziemlich steinig und der Weg schlecht zu erkennen. Das war etwas mühselig.

Wie auf den Fotos zu erkennen, war der Stausee mit wenig Wasser gefüllt, wodurch ich den Weg etwas abkürzen konnte und schneller auf die andere Seite gelangte.

Der Embalse de los Molinos Stausee

Der zweite Teil der Wanderung verlief dann Hauptsächlich über flaches und wenig ansehnliches Gelände.

Die Wanderung war in Ordnung, aber ich würde sie von allen in diesem Artikel vorgestellten Wandertouren, am wenigsten empfehlen.


Wanderung zur Gesteinsformation Arco de las Penitas

Länge 6 km
Höhenmeter 👆170 hm / 👇170 hm
Dauer 2,5 h
Schwierigkeit Mittel-Schwer
GPS Track Komoot
An- und Abreise Vega de Rio Palmas - Wanderparkplatz

Der Arco de las Penitas ist eine wunderschöne Gesteinsformation in den Hügeln bei Vega de Rio Palmas. Der Weg dahin ist auch schon ein Highlight.

Zuerst geht es über einen gut ausgebauten Trail durch den Barranco de las Peñitas, eine Schlucht mit Natursteinpools, schönen Ausblicken und einer Staumauer.

Wenn du diese Schlucht passiert hast, verläuft ein recht abenteuerlichen Weg nach oben zum Arco de las Penitas. Teilweise findest du den Weg schlecht, kannst dich aber trotzdem weiter nach oben bewegen und es wird zu einer kleinen Kletterpartie. Teilweise mit ausgesetzte Stellen.

Der Arco de las Penitas ist eine wunderschöne Formation, das sich natürlich im Felsen gebildet hat und dir die Möglichkeit gibt, tolle Fotos zu schießen.

Danach haben wir eine kleine Pause oberhalb der Gesteinsformation gemacht, wo du auf Felsen einen tollen Ausblick auf die umliegende Region genießen kannst.

Der Rückweg zum Ausgangspunkt verläuft eigentlich auf dem gleichen Pfad, es gibt jedoch die Möglichkeit, diesmal über die Natursteinpools nach oben zu wandern.

Zurück über die Natursteinpools

Küstenwanderung in Ajuy

Länge 5 km
Höhenmeter 👆90 hm / 👇90 hm
Dauer 1,5 h
Schwierigkeit Leicht
GPS Track Komoot
An- und Abreise Ortschaft Ajuy

Die Küstenwanderung bei der Ortschaft von Ajuy ist ein leichtes aber feines sowie kurzes Abenteuer. Du wanderst rechts von der Ortschaft über den Küstenpfad und hast einen tollen Ausblick über die Steilklippen.

Dazwischen hast du die Chance eine Höhle in den Klippen zu erkunden, die vom Wasser des Meeres geschützt ist.

Höhlen erkunden

Danach geht es an der Küste weiter bis du den Vista de la Peña Horadada erreichst. Ein Felsentor an einem einsamen Strand. Ein toller Ort, der zum Verweilen einlädt.

Der Rückweg verläuft durch das Hinterland und ist zwar weniger spektakulär, aber bietet einige schöne Ausblicke auf die typische Hügellandschaft von Fuerteventura.


Von Costa Calma zur spektakulären Westküste

Länge 16,6 km
Höhenmeter 👆300 hm / 👇300 hm
Dauer 5 h
Schwierigkeit Mittel-Schwer
GPS Track Komoot
An- und Abreise Ortschaft Costa Calma

Die Wanderung bei der Stadt Costa Calma hin zur rauen Westküste, war eine unserer Lieblingstouren. Zuerst führte der Weg durch ein karges Naturschutzgebiet, wo du viele wilde Ziegen treffen kannst.

Das karge Naturschutzgebiet

Danach kommt das Highlight. Über Sanddünen läufst du runter, zu den Steilklippen, an dem sich ein Pfad etwas oberhalb des Wasser entlang schlängelt und dich durch eine fantastische Kulisse führt.

Den ersten Teil des Weges an der Küste, läufst du hautnah an spektakulären Steilklippen und natürlichen Pools entlang. Es war ein großer Spaß.

Ein kleiner Strand zwischendurch

Im zweiten Teil verändert sich die Steilküste zu einer Dünenlandschaft mit interessanten Gesteinsformationen. Eine etwas andere Kulisse.

Zweiter Teil an den Dünen

Nach einiger Zeit erkämpfst du dir den Weg über eine Düne nach oben und läufst auf die Spitze eines Hügels, welcher dir einen schönen Ausblick auf die Umgebung liefert.

Dieser Teil ist wirklich der schwierigste Abschnitt dieser Wandertour und verlangt auch einiges an Kondition ab.

Der letzte Teil dieser Wanderung verläuft dann wieder durch das karge Naturschutzgebiet, zurück zum Ausgangspunkt.


Pico de la Zarza: Auf den höchsten Berg Fuerteventuras wandern

Länge 16 km
Höhenmeter 👆690 hm / 👇700 hm / ⛰760 m
Dauer 5,5 h
Schwierigkeit Schwer
GPS Track Komoot
An- und Abreise Wanderparkplatz Pico de la Zarza

Der Pico de la Zarza ist mit seinen 807 Metern, der höchste Gipfel von Fuerteventura. Dieses Abenteuer durfte ich mir natürlich nicht entgehen lassen.

Vom offiziellen Wanderparkplatz zum Pico de la Zarza in Solana Matorral, startete ich den Wanderweg und es galt einige Höhenmeter zu überwinden.

Trotz dessen, war der Aufstieg überraschend einfach. Die ersten 3/4 des Aufstieges verliefen eher seicht, über einen sehr breiten Wanderweg. Links und rechts boten sich mir schöne Ausblicke auf die benachbarten Hügelketten.

Lediglich das letzte Viertel des Aufstiegs war etwas steiler. Die Mühe lohnte sich natürlich und vor allem der Ausblick gen Westen auf den Cofete Strand, auf dem wir eine tolle Strandwanderung unternommen hatten, war spektakulär.

Natürlich gab es ein tollen Rundumblick, aber diese Seite hatte es mir besonders angetan.

Ausblick vom Gipfel

Nach einer langen Pause unternahm ich den Abstieg. Der übliche Weg zurück, ist der Gleiche wie beim Aufstieg. Komoot schlug mir aber nach 20 Minuten des Abstiegs vor, einen anderen Weg nach unten zu nehmen.

Und es lohnte sich. Der Trail führte mich serpentinenartig vom Berg hinunter in ein einsames Tal. Auf dem Weg nach unten stoß ich auf wilde Ziegen und Kolonien riesiger Kakteen. Ein cooles Ergebnis.

Alles in allem eine sehr empfehlenswerte Tour und einer meiner Favoriten, um auf Fuerteventura zu wandern.


Fazit - Auf Fuerteventura wandern

Fuerteventura hat mich wirklich überrascht und die Insel war eine willkommene Abwechslung zum grünen Teneriffa.

Durch unsere zahlreichen Wandertouren konnten wir Fuerteventuras verschiedene Facetten wirklich gut kennenlernen. Die meisten Wanderwege waren auch wirklich gut ausgebaut.

Besonders beeindruckt haben mich die fantastischen Strände, spektakuläre Steilküsten, weiße Dünen, karge Hügellandschaften, zahlreiche Gesteinsformationen und schönen Schluchten.

Fuerteventura zum wandern kann ich dir somit wirklich empfehlen. Es ist einfach mal etwas anderes im Vergleich zum Rest von Europa, oder den anderen kanarischen Inseln 😊

Tags